Kulturelle Veranstaltungen - INTERNETTA | Informationsportal für Frauen und Mädchen in Erftstadt und der Rhein-Erft-Region

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kulturelle Veranstaltungen

Kultur


Ihre Veranstaltungstermine, die insbesondere für Frauen und Mädchen interessant sind, können Sie uns gerne hier senden.





Lesung für Kinder ab 6 Jahren im Köttinger Dorladen am 24.2.2018 um 16 Uhr

In dem gemütlichen Köttinger Dorfladen an der Peter-May Strasse finden auch 2018 wieder zahlreiche Veranstaltungen wie Ausstellungen, Bastelaktionen, Lesungen und vieles mehr statt. Eine Kunstausstellung steht an und am Samstag, den 24. Februar liest die Kölner Autorin Andrea Karime für Kinder ab 6 Jahren aus ihrem Kinderbuch "King kommt" (nominiert für den deutsch-französischen Jugendkulturpreis). Der Eintritt ist frei.



Weitere Informationen unter:
http://www.
de-de.facebook.com/DorfladenKoettingen/

_______________________________________________________________________



Kurz notiert


Do, 22.02.2018: Wesseling, Schwingelerhof: Der Kunstverein Wesseling präsentiert Spielräume und Bildebenen - Malerei, Skulpturen, Objekte von Sabine Endres
sowie Die Ästhetik der Abwesenheit - Fotografie von Anna und Roman Küffner. Eröffnung um 19 Uhr, Ausstellung bis 25.2., geöffnet Fr von 17 bis 20 Uhr, Sa und So von 11 bis 18 Uhr

So, 25.02.2018: Frechen, Integratives Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung, Kirche Alt St. Ulrich: Farbe, Licht und Lebensfreude- Malerei von Inge Hartwich, Maggi Becker und Ingrid Schulz. Sie nennen sich die Cölner Innovative Malerei Initiative und zeigen Aquarell-, Ölmalerei, Bleistift und 3-D-Gemälde. Eröffnung um 11 Uhr, Ausstellung bis 18.3., geöffnet Mo-Sa 11-17 Uhr

So, 25.02.2018: Frechen, Keramion: Lieblingsstücke - Du gehörst zu mir! Eröffnung um 11.30 Uhr. Ausstellung bis 10.03., geöffnet Di-Fr + So 10-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr

So, 04.03.2018: Brühl, Alte Schlosserei: Der Brühler Kunstverein präsentiert Rules - Skulptur, Zeichnung, Installation von Kathrin Rabenort . Eröffnung um 11.00 Uhr, Ausstellung bis 25.3., geöffnet Mi-So 15-17 Uhr

So, 11.03.2018: Wesseling, Städtische Galerie, Schwingeler Hof: Alles aus einer Hand - Neue Bilder - alte Bilder von Gerda Laufenberg Eröffnung um 15 Uhr, Ausstellung bis 31.03., geöffnet Do, Sa und So 15 bis 18 Uhr

_____________________________________________________________________________________

Vorschau auf Aktivitäten des Künstlerforum Schau-Fenster e.V.

20.03. - 27.03. Alagoana - Caprichos Brasileiros

Zum 100. Geburtstag des Komponisten Bernd Alois Zimmermann.

Seine Ballett Musik Alagoana inspirierte 16 Kunstschaffende des Künstlerforum SCHAU-FENSTER

zu ihren Arbeiten. Ausstellung im Stadthaus Lechenich, Weltersmühle 1.

 

07.04. - 02.05. Kunstmeile

Kunst in den Schaufenstern vieler Geschäfte in Lechenich. Eröffnungsrundgang 07.04. 11 Uhr mit den ausstellenden Künstlern und vielen Interessierten. Die Kunstmeile findet zum 12. Mal statt.

 

14.04. - 29.04. Entwicklungsphasen

Birgit Brandt-Siefart (Malerei und Skulpturen) _ Klaus Evertz (Malerei) _ Wolfgang Sauer (Zeichnungen)
Ausstellung im Stadthaus Lechenich, Weltersmühle 1

 

24.06.   Kunst-Parcours

Am Lechenicher Stadtweiher zwischen Bonner Tor und Klosterstraße laden wir zum 16. Kunst-Parcours ein.

Von 11-18 Uhr zeigen unsere Künstler in weißen Zelten ihre Arbeiten bei Musik und Getränken.

 

25.08. - 16.09. Mitgliederausstellung 

Mitglieder des SCHAU-FENSTER arbeiten zum Thema „Licht und Schatten“. Ein interessanter Querschnitt durch künstlerische Genres und Techniken erwartet die Besucher.

Zur Vernissage gibt´s Kölsch & Grillwurst.
Ausstellung im Stadthaus Lechenich, Weltersmühle 1

 

13.10. - 28.10. Feuer, Wasser, Erde, Luft.

Horst Brienen (Skulpturen) _ Brigitte Hamel (Malerei)

Helmut Ockenfels (Fotografie und Siebdruck) _ Ursula Ockenfels (Malerei)

Ausstellung im Stadthaus Lechenich, Weltersmühle 1

Weitere Informationen unter: http://www.schaufenster-erftstadt.de





_____________________________________________________________________________________

HEIDI SPECKER im Kunstmuseum  Bonn


Bekannt wurde Heidi Specker (geboren 1962 in Damme, lebt und arbeitet in Berlin) Mitte der 90er Jahre mit den SPECKERGRUPPEN (1995/96) und anderen Werkreihen, die Betonbauten in den Mittelpunkt stellten, womit sie sozusagen die Neubewertung dieser Art von Nachkriegsarchitektur vorwegnahm. Zugleich gehörte Specker zu den Pionieren der Digitalfotografie. Beinahe all ihren Werken ist gemeinsam, dass sie einer künstlerisch visuellen Untersuchung historischer Werke und Gegebenheiten dienen, indem sie mit dem Blick der Kamera deren Strukturen erforschen. Dabei sind Heidi Speckers Bilder auch immer eine Reflexion des Mediums, in dem sie arbeitet, und seiner Rezeption.

Aus einer Zusammenstellung von acht Werkgruppen hat die Künstlerin eine dichte Ausstellung entworfen. Die BetrachterInnen sind eingeladen, auf eigenen Wegen den motivischen, formalen oder auch intuitiven Linien in Speckers Werk zu folgen. So, wie ihre Fotografie auch immer die Reflexion über Fotografie beinhaltet, so wird die Bonner Ausstellung auch die Reflexion über das Ausstellen von Fotografie sichtbar machen.


Dauer der Ausstellung und Öffnungszeiten:
Kunstmuseum Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 2,
22.02. - 27.05.2018, DI -SO 11 - 18 Uhr, MI 11 - 21 Uhr

Weitere Informationen unter:
http://www.kunstmuseum-bonn.de

___________________________________________________________________________________
Johanna Reich – "Die gestohlene Welt" im Max Ernst Museum Brühl des LVR

Die rasant voranschreitende Digitalisierung und mediale Vereinnahmung unserer Alltagswelt sind zentrale Themen der in Köln lebenden Videokünstlerin und Trägerin des LVR-Frauenkulturpreises Johanna Reich. Sie lotet Grenzen realer, virtueller und malerischer Bilder aus und lenkt den Blick darauf, welche Auswirkungen die Verschmelzung der Netzwelt und der wirklichen Welt auf unser Denken und Handeln haben. Die Ausstellung zeigt viele Videoinstallationen, ein Handschriftenprojekt, Plakatfotografien und „oral-history“-Collagen, die zusammen mit Projektteilnehmern und Zuschauern entstanden sind.
Dauer der Ausstellung und Öffnungszeiten:
Max-Ernst Museum Comesstraße 42 / Max-Ernst-Allee 1, 25. Februar - 8. April 2018, DI-SO 11-18 Uhr

Weitere Informationen unter: http://www.maxernstmuseum.lvr.de


_____________________________________________________________________________________



"The Cleaner"-Marina Abramovic in der Bundeskunsthalle in Bonn

Radikal, umstritten und bewundert zugleich – Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen, vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances, mit denen sie immer wieder die eigenen physischen und psychischen Grenzen auslotet. Dabei sind persönliche Erfahrung und auch Verantwortung ein zentraler Punkt ihrer Arbeit. Sie setzt sich auseinander mit Erinnerung, Schmerz, Verlust, Ausdauer und Vertrauen. Die Ebene der Zeit (-erfahrung) und der Umgang mit dem eigenen Körper sind weitere Faktoren, die ihr Werk so eindrücklich werden lassen. Die Ausstellung umfasst alle Schaffensphasen bis in die Gegenwart: Filme, Fotografie, Malerei, Objekte, Installationen sowie ausgesuchtes Archivmaterial belegen den eindrücklichen Kosmos der Künstlerin und spiegeln ihre enorme Bandbreite. Re-Performances, die von Stellvertretern ausgeführt werden, bereichern das Ausstellungserlebnis.

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle (Friedrich-Ebert-Allee 4) in Kooperation mit dem Moderna Museet, Stockholm, und dem Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk

Dauer der Ausstellung: 20. April bis 12. August 2018

Öffnungszeiten: DI - MI 10 - 21 Uhr, DO - SO und an Feiertagen 10 -19 Uhr

Weitere Informationen unter: http://www.bundeskunsthalle.de

__________________________________________________________________________



Lesung im Literatur Café in Hürth

In dem von Simen Esfahani gegründeten Literatur Café KHAWARAN, ein gemütlicher großer Raum mit Bücherregalen an allen Wänden, auf der Luxemburger Strasse 338 in  Hürth-Hermühlheim, finden auch zahlreiche Veranstaltungen, wie Lesungen, Musiktreff, Filmvorstellungen und vieles mehr, statt.
Am Samstag den 3. März ab 18.30 hält die Erftstädterin Simone Scharbert (die auch im Köttinger Dorfladen aktiv ist) einen Vortrag zum Thema "Auf der Flucht - Deutsche Exilliteratur im letzten Jahrhundert".
Die Inhaberin des Cafés ist Exiliranerin, war Grundschullehrerin und lebt seit 30 Jahren in Deutschland.Sie ist in zahlreichen Organisationen für Frauen, gegen Krieg und Umweltzerstörung tätig. Jeder Mensch ist ihrem Café  willkommen!, so schreibt sie es voller Überzeugung auf ihrem Flyer .

Öffnungszeiten: MO, DI geschlossen,  MI, DO, FR ab 14 Uhr, SA ab 16 Uhr, SO, Feiertags ab 14 Uhr

Weitere Informationen: (können per mail oder telefon erfragt werden) literaturcafekharawarn@outlook.de






_____________________________________________________________________________________________

Mary Baumereister in der Villa Zanders in Bergisch-Gladbach

Der 1934 geborenen Künstlerin Mary Baumereister wird eine Ausstellung unter dem Titel:  "Zeichen, Worte, Universen" im Kunstmuseum Villa Zanders im Bergisch-Gladbach (Konrad-Adenauer-Platz 8) gwidmet. Seit einigen Jahren erfährt das Werk eine umfassende Wiederentdeckung, da man Mary Baumeister mittlerweile zu einer der zentralen deutschen Nachkriegskünstlerinnen zählt.
Die Künstlerin experimentiert z.B.  mit ungewöhnlichen Materialien wie optischen Linsen, Prismen, Leinentücher und Kieselsteinen. Dabei geht es ihr immer um den Einklang von Mensch und Natur nachzuspüren. Im Museum Villa Zanders werden Werke gezeigt in denen  Chiffren, Zeichen und Textfragmente aus Natur und Wissenschft, Philosophie und Mathematik, Musik und Kunst als Grundlage fürihre  Zeichnungen, Collagen und Objekte dienen.
 Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Dauer der Ausstellung und Öffnungszeiten:

10.12.2017 -8.4.2018, DI - SA 14 -18 Uhr, DO 14 -20 Uhr, SO und Feiertg 11 - 18 Uhr

Weitere Informationen unter: 
http://www.villa-zanders.de



__________________________________________________________________________________________


Selbstbildnisse - Tremezza von Brentano im Käthe Kollwitz Museum Köln


Im Jahr des 150. Geburtstages von Käthe Kollwitz und anlässlich des 75. Geburtstages der Tremezza von Brentano widmet das Käthe Kollwitz Museum Köln der Malerin nun eine Retrospektive mit mehr als 30 von der Künstlerin selbst ausgewählten Werken – Selbstbildnisse aus einem Zeitraum von 40 Jahren, die nicht nur ihre Entwicklung sichtbar machen, sondern vielmehr ihren Lebensweg selbst aufzeigen.

Beider Selbstportraits zeugen exemplarisch von einer inneren Auseinandersetzung mit sich selbst und mit dem Zeitgeschehen, mit sich wandelnden Lebensumständen und mit der eigenen Vergänglichkeit. Doch während die Graphikerin das Wesentliche allein durch ihre Physiognomie zum Ausdruck bringt, stellt die Malerin ihr Selbstportrait mit stoisch konzentrierten Zügen in einen immer neuen, bildreich erzählenden Kontext. So ist Tremezza von Brentano eine künstlerische Chronistin unserer Zeit.


Dauer der Ausstellung und Öffnungszeiten: 15.12.2017 -25.2.2018
DI -FR 10 -18 Uhr, SA, SO und Feiertag 11 - 18 Uhr

Weitere Informationenen unter: http://www.kollwitz.de


___________________________________________________________________________________________________


Carmen Herrera – Lines of Sight ab 2. Dezember im K20


Das K20, Kunstsammlung NRW, in Düsseldorf ( Grabbeplatz 7) zeigt Arbeiten aus 70 Schaffensjahren der kubanisch-amerikanischen Künstlerin Carmen Herrera. Mit 72 Werken aus den Bereichen Malerei, Grafik und Skulptur der mittlerweile 102 Jahre alten Künstlerin, die als Pionierin der Farbfeldmalerei gilt, ist dies ihre größte bisherige Ausstellung. Herrera wurde lange vom Kunstmarkt ignoriert und arbeitet in New York unbeirrt weiter an ihrem Werk.

Dauer der Ausstellung: 2.12.2017 – 8.4.2018                                                                          Öffnungszeiten: DI – FR 10 – 18 Uhr, SA, SO, feiertags 11 -18 Uhr, MO geschlossen                        Weitere Informationen unter: http://www.kunstsammlung.de


_____________________________________________________________________________________


Neue Ausstellungen im Frauenmuseum Bonn:


Freundinnen - vom romantischen Salon zu Netzwerken heu

Dauer der Ausstellung: 18.2. -16.9.2018


Die ganze Frauenbewegung von 1800 an fußt auf Freundschaft und begann mit Briefen und in Lesekreisen. Über die kulturelle Öffentlichkeit gewannen die Frauen Selbstvertrauen und bauten ihre Talente als geistvolle Gastgeberinnen aus. Sie überwanden Standesunterschiede, wenn auch weniger in Richtung Unterschichten. Bettina von Arnim nutzte bereits ihre Kontakte und Schreibkunst, um sich für die Benachteiligten einzusetzen. In ihrem Salon verkehrte auch Johanna Kinkel, die in Bonn den Maikäferbund leitete. Durch ihre vielen Briefe können wir ihr ganzes Leben nachvollziehen: vom Idyll zur 1848er Revolution bis ins Londoner Exil. Es werden viele Freundinnenpaare aufgeführt: Luise-Otto-Peters & Auguste Schmidt, Anita Augspurg & Lida Gustava Heymann, Rosa Luxemburg & Clara Zetkin, Paula Becker & Clara Westhoff, Virginia Woolf & Vita Sackville West, Gertrude Stein & Alice B. Toclas .u.a.. Beispiele für Lesekreis und Salon sind der Musenverein in Weimar von Ottilie von Goethe, Adele Schopenhauer und Caroline Egloffstein. Adele Schopenhauer gehörte bald zum Kreis um Sibylla Mertens-Schaaffhausen auf dem Auerhof, die für gegenseitige Hilfe und Erbauung sorgte. Sukzessive nahmen sich die Frauen der Mädchenbildung an, wurden berufstätig und waren ohne Familie auf Freundschaften angewiesen. Freundinnen gründeten Stimmrechtsvereine, unterstützten sich beim Weg in die Politik. So folgt aus dem Projekt „Freundinnen ….“ das Projekt zu 100 Jahre Frauenwahlrecht. (3. Oktober 2018. – Oktober 2019)

Aufbruch der Frauen in die Politik der Moderne anl. 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland
Dauer der Ausstellung: 1.9.2018 -30.6.2019

Weitere Informationen unter: http://www.frauenmuseum.de


________________________________________________________________________

 
Copyright 2017. All rights reserved @Internetta.de

webdesign-erftstadt.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü